Suche Home Einstellungen Anmelden Hilfe  

 

Navigation
Grundbegriffe

Wie in jeder Wissenschaft so braucht man auch hier einige Grundbegriffe. Da diese in der nachfolgenden Ausarbeitung öfters erwähnt werden, sollen sie hier an dieser Stelle erklärt werden.
 
 

Kryptografie  

ist die Wissenschaft vom Design der Verschlüsselungsalgorithmen.
 
 

Kryptanalyse 

ist die Kunst, einen chiffrierten Text ohne Kenntnis des Schlüssels zu lesen. Der Vorgang heißt auch Codebreaking oder Kompromittierung. Wenn ein Algorithmus der Kryptanalyse nicht standhält (außer vielleicht in einem uninteressanten Spezialfall), sagt man auch, er sei gebrochen, kompromittiert oder geknackt.
 
 

Klartext (plaintext

ist der Originaltext, der verschlüsselt werden soll.
 
 

Geheimtext (ciphertext

ist der verschlüsselte Text.
 
 

Transposition

ist genaugenommen eine spezielle Permutation, nämlich die Vertauschung zweier Elemente. In der Kryptologie bezeichnet man mit Transpositionschiffren Verschlüsselungen durch Permutation von Blöcken fester Länge.
 
 

Permutation

ist jede bijektive (eineindeutige) Abbildung einer endlichen Menge auf sich selbst.
 
 

Substitution

ist die Chiffrierung durch systematische Ersetzung der Klartextzeichen entsprechend einer vorgegebenen festen Tabelle.
 
 

XOR (exklusives OR)

a b

0 0 0

1 0 1

0 1 1

1 1 0

 


 

Vorwort

Einführung

Geschichte

Grundbegriffe
 
 

Kryptanalyse

Blockalgorithmen

Konfusion / Diffusion

Produktalgorithmen

sym/asym Verfahren





DES

RSA

Protokolle

Signaturen

Abschlußbetrachtung

Quellen

 


 
 

Benutzer: Gast • Besitzer: mthomas • Zuletzt gešndert am: